Logo Stiftung Pro Artenvielfalt - Die Nothelfer für bedrohte TierartenArtenschutzturm Wünschendorf / ElsterRauchschwalbe (hirundo rustica)Blütenreiche WildblumenwieseJunge Wildkatze (felis silvestris)
Zugvogelschutz-
Kampagne 2017
Stop dem Vogelmord
Protest-
Unterschriftenliste:
hier anklicken

Kino-Spot gegen den Vogelmord mit Hannes Jaenicke
TV-Kampagnen-Spot "STOP dem Vogelmord
auf Zypern" mit Hannes Jaenicke

Spendenprojekt
August / September
2017
Der 3. Teilflächenkauf des
Feuchtgebiets Pantano
Longarini schafft klare
Verhältnisse und mehr…



Feuchtgebiet + Lagune Pantano Longarini © SPA

Seit Beginn der Landkäufe
unserer deutschen
Schwesterstiftung im
Feuchtgebietskomplex der
„Pantani-Region“ an der
Südostküste Siziliens für
unser im Aufbau befind-
liches Zugvogelschutz-
gebiet brodelte die
Gerüchteküche vor Ort ob
unserer wahren Motive.
Sizilianische Journalisten
witterten eine Skandal-
Story. Die konnten wir nicht
bieten, dafür aber umfang-
reiche italienische Stif-
tungsdokumente und einen
ausgiebigen Ortstermin.
Die daraus resultierenden
positiven Presseberichte
über unser Zugvogel-
schutzprojekt animierten
lokale „Grössen“ mit
grundstücksschädigenden
Aktionen ihr Unverständnis,
ihren Ärger und ihren Frust
zu artikulieren.


Ragusa Titelseite Zeitungsartikel Pantano Longarini © La Sicilia
 
So haben wir vor Ort schon
viel erlebt: Brandstiftungen,
illegale Müllablagerungen,
illegale Vogeljagd und
endlose Fischwilderei.
Neu aber war Ende Januar
2017 ein massiver unge-
nehmigter Baggereinsatz
im Mündungsbereich der
Lagune Pantano Longarini
ins Mittelmeer.

Der war von einem lokalen
Grossgrundbesitzer
veranlasst, der sich die
Stiftung nur widerwillig als
neuen Grundstücks-
Nachbarn direkt vor seiner
Haustür vorstellen wollte.
Vorbei die Zeit weiterer
eigenmächtiger Land-
schaftseingriffe, Biotop-
manipulationen und
Duldung der illegalen
Vogeljagd auf den nun
der Stiftung gehörenden
Feuchtgebietsflächen.
 

Illegale Müllablagerungen Pantano Longarini © SPA


Brandanschlag Zugvogelschutzgebiet Pantano Longarini © SPA_IT

Auch heute, 6 Monate
nach diesem Eingriff, der
unserer Lagune Pantano
Longarini binnen 12 Stun-
den fast 160 Millionen Liter
Süsswasser entzog, fehlt
uns jegliches Verständnis
dafür, was diese Aktion -
außer Provokation und
Zerstörung - bewirken
sollte. Auf den schnell
sinkenden Wasserstand
in der Lagune und in den
Kanälen reagierten Hun-
derte von Enten, Rallen,
Reihern und selbst
Flamingos mit Flucht in
die benachbarte ebenfalls
in Eigentum unserer
Schwesterstiftung befind-
liche Lagune Pantano Cuba.


Ungenehmigte Bagerarbeiten Mündungsgebiet Pantano Longarini

Unsere Antwort auf diesen
schwerwiegenden Eingriff
in diesen einzigartigen
Feuchtgebietskomplex und
letzten wertvollen Zugvogel-
Rast- und Nahrungsplatz
vor und nach der Mittel-
meerüberquerung war die
Entscheidung, den Spiel-
raum des im November
2016 abgeschlossenen
Rahmenkaufvertrags
„Pantano Longarini“ zu
nutzen und mit dem 3.
Teilflächenkauf die 30 ha
(300.000 m²) umfassende
Fläche des zentralen Teils
des Feuchtgebiets mitsamt
Feuchtwiesen, Lagune und
Kanal zum Mittelmeer zu
kaufen.


Kauf 3.Teilfläche 30 ha Lagune Pantano Longarini © SPA

Wichtig zu wissen:
Die Lagune schafft sich
über diesen natürlichen
Kanal nur bei sehr hohem
Wasserstand in regen-
reichen Wintern eine Ver-
bindung zum Mittelmeer!
Dann fließt Süsswasser
ins Mittelmeer und salz-
haltiges Mittelmeerwasser
mit tausenden Fischen
und Kleinkrebsen in die
Lagune! Das freut Fisch-
adler, Rohrweihen, Kormo-
rane, Reiher, Störche und
auch die Flamingos.


Pantano Cuba - Brandgänse and Moorente © SPA_IT


Zugvogel Fischadler © SPA_IT

Mit diesem 3. Teilflächen-
kauf gehören der deut-
schen Schwesterstiftung
nun schon 100 ha der
120 ha umfassenden
Feuchtgebietsfläche
Pantano Longarini (Ost),
die komplette Fläche von
105 ha Pantano Longarini
(West) und 108 ha Pantano
Cuba. Mit diesen insge-
samt 313 ha (3.130.000 m²)
Eigentumsflächen „Pantani-
Region“ sind damit schon
knapp 78% der insgesamt
ca. 400 ha ökologisch
wertvollen Grundstücks-
flächen in unseren schüt-
zenden Händen. Und dass
wir vor Ort konsequent
Flagge zeigen, lernen
unsere „Freunde“ jeden
neuen Tag… und damit
nimmt auch die Zahl der
sizilianischen Unterstützer
täglich zu.


Pantani-Region Stiftung Flächeneigentumskarte per 01.08.2017
>> Karte in Großansicht


Bitte helfen Sie uns mit
Ihrer Spende, den von
uns zugesagten 2. Förder-
betrag für den Kauf der
3. Teilfläche der Lagune
Pantano Longarini in Höhe
von 14‘000 Franken bis
Ende August zusammen-
zubekommen.
 

Stiftung Pro Artenvielfalt
St.Alban-Vorstadt 21
4052 Basel

Tel.    061 311 0201
Fax    061 311 0200
Email:  contact@stiftung-pro-artenvielfalt.ch

Die Stiftung Pro Artenvielfalt  wurde per 10. Oktober 2011 im Handelsregister des Kantons Basel-Stadt unter der Firmennummer CH-270.7.003.096-3 eingetragen.

„Stiftung Pro Artenvielfalt, „DieTierPaten" und "STOP dem Vogelmord" sind zur Eintragung als Marke beim Eidgenössischen Institut für Geistiges Eigentum, Bern angemeldet. Das Konzept der Stiftung Pro Artenvielfalt ist die patenschaftliche Tierschutzarbeit. Die Stiftungspositionierung ist „Nothelfer für bedrohte Tierarten“.

Die operative Stiftungsarbeit basiert zunächst auf den Projektschwerpunkten:

  • Vogelschutzcamps gegen den illegalen Zugvogelmord entlang der Vogelzugwege auf den Inseln im Mittelmeer und in Zugvogelüberwinterungsgebieten in Südeuropa
  • Tierartengerechte Optimierung von Gebäuden für „Gebäude bewohnende Tierarten“ wie z. B. Turmfalke, Schleiereule, Rauch- und Mehlschwalben, Mauersegler, Hausrotschwanz, Haus- und Feldsperlinge, Fledermausarten, Solitärbienen
  • Förderung von Wildtierauffang- und Pflegstationen und privaten Wildtier-Rettungsinitiativen

Stiftungszweck

Die Stiftung Pro Artenvielfalt bezweckt, Wildtierarten das Überleben möglichst in ihren angestammten Lebensräumen zu sichern, insbesondere durch den Schutz von natürlichen Lebensräumen, den Schutz von Vogelzugwegen, konkrete Artenschutzmassnahmen, Förderung des Interesses am Wildschutz durch beispielhafte Aktionen, Aufklärungs-, Informations- und Öffentlichkeitsarbeit.

 

Vogelschutzkampagne 2011 2012

 
Bitte klicken Sie auf das Video-Fenster, um den 2. TV-Kampagnen-Spot
„STOP dem Vogelmord auf Zypern“ mit Hannes Jaenicke zu sehen.