Logo Stiftung Pro Artenvielfalt - Die Nothelfer für bedrohte TierartenArtenschutzturm Wünschendorf / ElsterRauchschwalbe (hirundo rustica)Blütenreiche WildblumenwieseJunge Wildkatze (felis silvestris)
Zugvogelschutz-
Kampagne 2020
Stop dem Vogelmord
Protest-
Unterschriftenliste:
hier anklicken

Kino-Spot gegen den Vogelmord mit Hannes Jaenicke
TV-Kampagnen-Spot "STOP dem Vogelmord
auf Zypern" mit Hannes Jaenicke

Spendenprojekt
September 2020
Zypern: Trotz Corona
lassen wir unsere Zug-
vögel dort im Herbst nicht hängen…



Samtkopfgrasmücke gefangen
an Leimrute © Komitee gegen den Vogelmord


Aufgrund der auch in allen
südeuropäischen Ländern
im Frühjahr verhängten
Corona-Bewegungs-
einschränkungen und
Quarantänevorschriften
mussten wir die Frühjahrs-
Vogelschutzcamparbeit auf
Zypern und Sizilien den
seinerzeit geltenden Bedingungen anpassen.


Vogelschützerin mit von Leimrute
befreiter Nachtigall © Komitee
gegen den Vogelmord


Trotz der Absage der
grossen Vogelschutzcamps
hatten unsere Freude vom
Komitee gegen den Vogel-
mord und wir in den Zug-
vogel-Einsatzgebieten für
eine lokale Minimalpräsenz
gesorgt. Auf Zypern und
Sizilien waren unsere
lokalen Partner und unsere
Mitarbeiter im Rahmen der
behördlich zugelassenen
Umstände aktiv.


Zypern - aufgebautes Fangnetz mit Singvogelopfern © SPA

Die „smarten“ Einsatz-
strategien sprach sich auf
Zypern und in Süd-Sizilien
in Vogelwildererkreisen
schnell herum und taten
genau das, was wir
erreichen wollten: Verunsicherung der Vogel-
wilderer, keine Ruhe an der
Wildererfront und örtliche
Polizei zeitweise in Aktion.
Mehr war unter den stren-
gen Frühjahrs-Corona-
Bedingungen nicht zu schaf-
fen! Immerhin konnten die
zypriotischen Vogelschützer
so 6 aktive Vogelfangplätze
feststellen, 2 Vogelwilderer
wurden von lokalen Polizi-
sten auf frischer Tat ge-
schnappt! In unserem Zug-
vogelschutzgebiet „Pantani
Cuba & Longarini“ an der
Südküste Siziliens fiel kein einziger Schuss.


Befreiung von Mönchsgrasmücken aus Fangnetz © Komitee gegen den Vogelmord

Gemeinsam mit dem
Komitee gegen den Vogel-
mord haben wir uns unter
Beachtung der aktuell auf
Zypern noch geltenden
Corona-Einschränkungen
gut auf das Herbst-Vogel-
schutzcamp vorbereitet. Ein
erstes Vogelschützer-Team
ist schon seit Ende August
vor Ort im Einsatz. Erste Ergebnisse finden Sie auf unserer Seite "Aktuelles".


Reinigung eines befreiten Mönchsgrasmücken-Weibchens
© Komitee gegen den Vogelmord



Von Leimrute befreiter seltener Berglaubsänger © Komitee gegen den Vogelmord

Für den 10-wöchigen
Herbst-Vogelschutzeinsatz
von insgesamt bis zu 12
Vogelschützern, die in
Teams jeweils 14 Tage im
Einsatz auf Zypern arbeiten,
haben wir einen Förder-
betrag von 7´300 Franken
zugesagt. Damit ko-finan-
zieren wir die An- und Ab-
reisen, einfache Unter-
künfte, Versicherungen,
Benzin für 2 eigene ge-
ländegängige Fahrzeuge,
Ersatz für im Einsatz be-
schädigte Ausrüstungs-
gegenstände und Fahrzeugreparaturen.


Seltener Zwergschnäpper gefan-
gen an Leimrute © Komitee gegen den Vogelmord


Wenn wir jetzt vor Ort auf
Zypern nicht weiter kon-
sequent Flagge zeigen,
werden erneut Hundert-
tausende Zugvögel in
tödlichen Vogelfang-
anlagen enden! Bitte
zögern Sie nicht und
helfen Sie uns noch heute mit Ihrer Spende.
 

Stiftung Pro Artenvielfalt
Malzgasse 5
4052 Basel

Tel.    +41 61 311 02 01
Fax    +41 61 311 02 00
Email:  contact@stiftung-pro-artenvielfalt.ch

Die Stiftung Pro Artenvielfalt wurde per 10. Oktober 2011 im Handelsregister des Kantons Basel-Stadt eingetragen. Die Firmennummer lautet: CHE-404.478.621

„Stiftung Pro Artenvielfalt, „DieTierPaten" und "STOP dem Vogelmord" sind eingetragen als Marken beim Eidgenössischen Institut für Geistiges Eigentum, Bern. Das Konzept der Stiftung Pro Artenvielfalt ist die patenschaftliche Tierschutzarbeit. Die Stiftungspositionierung ist „Nothelfer für bedrohte Tierarten“.

Die Stiftungsarbeit basiert auf den folgenden Projektschwerpunkten:

  • Förderung und Mitarbeit in Vogelschutzcamps gegen den illegalen Zugvogelmord entlang der Vogelzugwege und in Zugvogelüberwinterungsgebieten in Südeuropa insbesondere auf den Mittelmeer-Inseln Zypern, Sizilien und Sardinien.
  • Erwerb und wildtiergerechter Umbau von ungenutzten Gebäuden zu Artenschutzgebäuden für „Gebäude bewohnende Tierarten“ wie z. B. Turmfalke, Schleiereule, Mehlschwalbe, Mauersegler, Hausrotschwanz, Bachstelze, Haus- und Feldsperlinge, Fledermausarten, Solitärbienen.
  • Förderung von Landkäufen und Biotopentwicklungsarbeiten in Italien zum Schutz von Zugvogel-Hotspots (bedeutende Rast- und Nahrungsplätze) entlang der mittleren (zentralen) Vogelzugroute.
  • Förderung von Wildtierauffang- und Pflegestationen und privaten Wildtier-Rettungsinitiativen.

Stiftungszweck

Die Stiftung Pro Artenvielfalt bezweckt, Wildtierarten das Überleben möglichst in ihren angestammten Lebensräumen zu sichern, insbesondere durch den Schutz von natürlichen Lebensräumen, den Schutz von Vogelzugwegen, konkrete Artenschutzmassnahmen, Förderung des Interesses am Wildschutz durch beispielhafte Aktionen, Aufklärungs-, Informations- und Öffentlichkeitsarbeit.

 

Hannes Jaenicke: Im Einsatz für Vögel

 
Bitte klicken Sie auf das Video-Fenster, um das Video
„Hannes Jaenicke: Im Einsatz für Vögel“ zu sehen.

 

GELOI Wetland: Überlebenswichtige Feuchtwiesen als Rast- und Nahrungsplätze für unsere Zugvögel retten!

 
Bitte klicken Sie auf das Video-Fenster, um das Video
„GELOI Wetland“ zu sehen.


Wiedergeburt der Pantani Cuba & Longarini

 
Bitte klicken Sie auf das Video-Fenster, um das Video
„Wiedergeburt der Pantani Cuba & Longarini“ zu sehen.


Vogelschutzkampagne 2020

 
Bitte klicken Sie auf das Video-Fenster, um den 2. TV-Kampagnen-Spot
„STOP dem Vogelmord auf Zypern“ mit Hannes Jaenicke zu sehen.